Aktuell *Ost Über Uns Archiv Impressum English

Leise Irritationen! - Geerdet und logisch?
15.12.2010 | Elisabeth Nesensohn
Guggenheim in Polen
20.06.2010 |
Architektur mit nationalromantischem Unterton
16.06.2010 | Georg Schöllhammer
Ljubljana: Kleine große Hauptstadt
16.11.2009 | Petra Zechmeister
Kleinste Großstädte mit großer Zukunft
02.11.2009 | Petra Zechmeister
Liberec: eine Stadt unter den Wolken
28.12.2008 | Jaroslav Rudiš
Schlangestehen
30.09.2008 | Simina Bãdicã
Essen und Trinken verbindet
30.09.2008 | Barbara Schmied-Länger, Susan Milford
Ukraine: freie, aber käufliche Presse
30.09.2008 | Dörthe Ziemer, Christoph Kersting
Ljubljana, Dorfmetropole
05.05.2008 | Antje Mayer
Harte Zeiten für einen Musterschüler
05.05.2008 | Bernhard Odehnal
Mit dem Reisepass im Mund durchs Meer
05.05.2008 | Antje Mayer
International westlich im Osten
18.04.2008 | Antje Mayer
KUNST ESSEN SCHLAFEN AUSGEHEN
14.04.2008 | Maja Vardjan,Tina Smrekar
Künstlerinnen aus Slowenien.
14.04.2008 | Alenka Gregoric
In memoriam Július Koller (1939–2007)
28.11.2007 | Walter Seidl
Westlich gewandet, westlich verwandelt
28.11.2007 | Kathrin Lauer
Geschätzt, gefragt, gekauft
25.09.2007 | Antje Mayer
Revolution auf Abruf
24.09.2007 | Autor Aaron Moulton
Rodina – Blicke und Gedanken einer jungen Ukrainerin
19.09.2007 | Marjana Gaponenko
Populismus in Ostmitteleuropa
17.09.2007 | Jacques Rupnik
Erweiterter europäischer Rechtsextremismus: Neue Patrioten, neue Allianzen
17.09.2007 | Alexander S. Emanuely
Kosovo Künstler. Ausgewählt von Erzen Shkololli
11.08.2007 | Antje Mayer
Kurze Zündschnur, langer Atem
11.08.2007 | Antje Mayer
KünstlerInnen aus Bratislava. Ausgewählt von Boris Ondreicka
10.08.2007 | Antje Mayer, Manuela Hötzl
Bratislava – Ehrenplatz oder Reservebank?
10.08.2007 | Antje Mayer,Manuela Hötzl
KünstlerInnen aus Sarajewo.
09.08.2007 | Antje Mayer
Sarajewo, das ideale Biotop?
09.08.2007 | Antje Mayer
KünstlerInnen aus Sofia
07.08.2007 | Antje Mayer
Von Retrograd bis Radikal"
06.08.2007 | Herwig G. Höller
Anetta Mona Chisa macht feministische Kunst mit Humor
02.08.2007 | Antje Mayer
Die Unsichtbaren
27.06.2007 | Antje Mayer
Was ist „wahre“ Solidarität?
27.06.2007 | János Mátyás Kovács.
Grenzfälle aus dem Osten
27.06.2007 | Corinna Milborn
Belgrader Mauer
27.06.2007 | Duska Anastasijević
Langsamer Abschied aus Czerwienne
27.06.2007 | Sibylle Hamann, Bernhard Odehna
"Ein Kommunist lügt immer"
27.06.2007 | Kathrin Lauer
"Die slowenische Kultur des Wartens und der Angst"
27.06.2007 | Nikolai Jeffs
Dem Osten gehen die Frauen aus
27.06.2007 | Sibylle Hamann
Täglich frische Mädchen
27.06.2007 | Florian Klenk
Die Umerziehung der schwarzen Witwen
27.06.2007 | Anna Politkowskaja (†)
„Wohnungspartys nach russischer Art“
26.06.2007 | Antje Mayer
Liebeslieder, so unvergänglich wie die Liebe selbst
26.06.2007 | Heinrich Deisl
„Gibt es da jemanden, der sich, ähm, mit Musik auskennt?“
26.06.2007 | Peter Nachtnebel
Spin the globe! – Mit DJing die Welt entdecken
26.06.2007 | Heinrich Deisl
In den musikalischen Underground graben!
26.06.2007 | Redaktionsbuero
„UFO über Wladiwostok“
26.06.2007 | Evgeny Beresnev, Anna Ceeh
Unter einem Mikroskop Töne sezieren
26.06.2007 | Denis Kolokol
Im Nationalparadies
26.06.2007 | Christian Scheib, Susanna Niedermayr
Die Größe des Bogens und die Tiefe des Gefühls
26.06.2007 | Susanna Niedermayr , Christian Scheib
„Es war eine gute Zeit! Wir waren jung und faul."
26.06.2007 | Sebastian Fasthuber
Die verbotenen Bücher von Prag
23.06.2007 | William Hollister
Jedna Pesma/ Ein Gedicht: Istorija Evrope/ Die Geschichte Europas
23.06.2007 | Bora Ćosić
HOMMAGE FÜR ANTONÍN PANENKA oder
23.06.2007 | Eugen Brikcius
Kill the Barbie
23.06.2007 | Jaroslav Rudiš
Lesen in den Geschichten und erzählen, erzählen …
21.06.2007 | Miroslav Prstojević
Ein Ausländer in Polen - eine literarische Gebrauchsanweisung
21.06.2007 | Radek Knapp
DER LANGE WEG NACH NAH
21.06.2007 | Péter Zihaly
Populismus in Ostmitteleuropa
21.06.2007 | Jacques Rupnik
Der Briefmarkentrieb
21.06.2007 | Richardas Norvila
Jenseits des Flusses
21.06.2007 | Sibylle Hamann, Bernhard Odehnal
Kaleidoskop der Biografien
21.06.2007 | Redaktionsbuero
Ein Tag im Leben der ungarischen Radiojournalistin Anna Lengyel
21.06.2007 | Antje Mayer
„Den Boden behutsam umgraben“
20.06.2007 | Antje Mayer
„Slowenien hat nur eine Chance, wenn es sich öffnet“
20.06.2007 | Heinrich Deisl
Denkraum Ost
20.06.2007 | Redaktionsbuero
Vorwärtsgang!
20.06.2007 | Redaktionsbuero
Was passiert demnächst bei tranzit?
20.06.2007 | Heinrich Deisl
„Ich bin Maler, nur glaubt mir das niemand“
20.06.2007 | Birgit Ziegler
Aufwändig gerahmt
20.06.2007 | Nina Schedlmayer
Murmansk nonkonform
15.06.2007 | eva Dymodel, Kirill Junolainen und Sergey Mombus.
„Den Kontakt zu den Galerien und Kunstinstitutionen im Osten und Südosten intensivieren“
15.06.2007 | Nina Schedlmayer
Ich – „Scheissliche Ostblocker“
15.06.2007 | Nina Schedlmayer
THE BLACK FILE
15.06.2007 | Silvia Eiblmayr
Ein Kinosommer für alle Sinne
14.06.2007 | Heinrich Deisl
Das Prinzip Hoffnung!
14.06.2007 | Redaktionsbuero
Wahl-los: Anpassen und Verdrängen
14.06.2007 | Otto Reiter
„Auf Wiedersehen in der Hölle, Freunde!“
14.06.2007 | Otto Reiter
Keine Kinogeher und doch Visionäre
14.06.2007 | Otto Reiter
Vom Kommunismus zum Konsumismus
14.06.2007 | Otto Reiter
Melancholie des Widerstands
14.06.2007 | Otto Reiter
Reichtum des tschechischen Kinos
14.06.2007 | Bert Rebhandl
Von Selbstmördern und wenigen Überlebenden
14.06.2007 | Otto Reiter
Bratislavas Architekturszene im Porträt
14.06.2007 | Manuela Hötzl
Agenten des Wandels: Andere Zeiten, neue Rollen
14.06.2007 | Manuela Hötzl
Im Osten viel Neues
14.06.2007 | Antje Mayer
Rotz aus der Nase oder wer ist Boris Ondreička?
13.06.2007 | Antje Mayer
„Was denkbar ist, ist machbar“
13.06.2007 | Manuela Hötzl
Architekturlandschaften und Stadtregionen
13.06.2007 | Manuela Hötzl, Antje Mayer
Bukarest: Die gefeierte Erzählung und die unterdrückte Realität
13.06.2007 | Horia Marinescu
Fern der Heimat: Zeitgenössische slowenische Architektur im Entstehen
13.06.2007 | Petra Èeferin
Der erschütterte Blick der slowenischen Kulturszene
12.06.2007 | Maja Vardjan
Karel goes shopping
12.06.2007 | Martina Fineder, Thomas Geisler
Aleksandr Iljič Ljašenko genannt Petljura
12.06.2007 | Herwig Höller
Eine kurze Geschichte der Unterwäsche in der Sowjetunion
12.06.2007 | Julia Demidenko
Phänomen Kleidung
12.06.2007 | Walter Seidl
Sofia Nr. 27 – Stadt am Rande
19.04.2007 | Manuela Hötzl
Euro International
19.04.2007 | Antje Mayer
Europäisch = Besser
19.04.2007 | Antje Mayer
Raffgier oder gerettete Kultur?
11.01.2007 | Antje Mayer
Mango und Minirock in Sofia
14.10.2006 | Antje Mayer
Der Ungarn Code
14.10.2006 | Antje Mayer
Lesen in den Geschichten, und erzählen, erzählen ….
14.10.2006 | Manuela Hötzl
Sex mit dem Kopiergerät
04.08.2006 | Antje Mayer
Bukarest: Die gefeierte Erzählung und die unterdrückte Realität
12.07.2005 | Horia Marinescu
Balkan 4x forever!
12.07.2005 | Antje Mayer
Urbane Aktivisten: „Stealth group“ und „Platforma 9,81“
27.04.2005 | Manuela Hötzl
Neue Wege aus dem Balkan
27.04.2005 | Erzen Shkololli
Der Briefmarkentrieb
27.04.2005 | Richardas Norvila
Agenten des Wandels: Andere Zeiten, neue Rollen
18.11.2004 | Manuela Hötzl
Bratislavas Architekturszene im Porträt
18.11.2004 | Manuela Hötzl
Schönes Alter - Die russische Diva Bronja
13.10.2004 | Manuela Hötzl
Sind die Begriffe Ost- und West-Kunst noch salonfähig?...
13.10.2004 | Redaktionsbuero Ost
Funny Statements! I would never leave my city!
16.09.2004 | Ana Borga, Marcin Wegrecki
Different countries - same images
16.09.2004 | Marta Ramos, Atanas Damianov
I was scared!
16.09.2004 | Ana Borga
Der Calvinist als Ostheit
07.07.2004 | Manuela Hötzl
Sieben mal nachgefragt: Zehn neue Länder in der EU. Ändert sich etwas?
07.07.2004 | Redaktionsbuero Ost
Titos Ramschladen
07.07.2004 | Antje Mayer
„Den Boden behutsam umgraben“
25.05.2004 | Antje Mayer
Grüß Gott, küss die Hand
24.05.2004 | Birgit Ziegler
Reine Überlebensstrategie
24.05.2004 | Antje Mayer
Eintritt frei!
24.05.2004 | Antje Mayer
Neues Datum für Europa
19.05.2004 | Manuela Hötzl, Antje Mayer
Zelimir Zilnik
24.03.2004 | Heinrich Deisl
„Gibt es da jemanden, der sich, ähm, mit Musik auskennt?“
24.03.2004 | Peter Nachtnebel
Sehnsucht im Bauch
12.03.2004 | Birgit Ziegler
Buchpräsentation 5/
02.03.2004 | Redaktionsbuero
„Schwer haben wir es ohne dich!“
02.03.2004 | Antje Mayer
Buchpräsentation 4/ >Machos weinen nicht< v. Ilja Stogoff
11.02.2004 | Lisa Mayer
Bratislavas Architekturszene im Porträt
11.02.2004 | Manuela Hötzl
Buchpräsentation 3/ >Komm< v. Irina Denezkina
29.01.2004 | Lisa Mayer
F.R.U.I.T.S. & Forbidden Beat (Laton)
19.01.2004 | Heinrich Deisl
Buchpräsentation 2/ >Die nackte Pionierin< v. Michail Kononow
19.01.2004 | Lisa Mayer
Buchpräsentation 1/ >Club Kalaschnikow< v. Polina Daschkowa
19.01.2004 | Lisa Mayer
Von Ost nach West - Aus dem Leben, Teil 1
18.12.2003 | Lisa Mayer
„Dichand soll den Falter übernehmen “
18.12.2003 | Boro Petric
Sexy! Erotisch! Einfach köstlich
25.11.2003 | Anne Dymek
Paläste fürs Volk - Die Moskauer Metro: Das längste und schnellste zu durchquerende Museum
16.11.2003 | Manuela Hötzl
Sexy! Erotisch! Einfach k"östlich"-Teil 4
04.11.2003 | Anne Dymek
Grazer Galerie < rotor > wird geschlossen!
16.10.2003 | Antje Mayer
Wunderwerk in Moskau
16.10.2003 | Bernhard Wolf
Sexy! Erotisch! Einfach k"östlich"-Teil 1
16.10.2003 | Anne Dymek
Rotation ist Pflicht
06.10.2003 | Antje Mayer
Mit dem Körper hören
09.09.2003 | Wolfgang Kos
Wer hat jetzt die Kontrolle: Die Maschine oder der Musiker?
09.09.2003 | Heinrich Deisl
St. Petersburg in Graz 2003
09.09.2003 | Bernhard Wolf
Gebaut auf den Knochen seiner Arbeiter...
09.09.2003 | Bernhard Wolf
Absurditäten der Totalität
01.09.2003 | Antje Mayer
Arbeiten im 21. Jahrhundert, schlafen im 19.!
01.09.2003 | Bernhard Wolf
U-Bahnlinie Graz - St. Petersburg 2003
29.08.2003 | Bernhard Wolf
Plüschtier oder Monster? Über die in Wien lebende russische Künstlerin Anna Jermolaewa
28.08.2003 | Antje Mayer
2004 Biennale für zeitgenössische Kunst in Moskau
20.08.2003 | Antje Mayer
Visionäre, Bastler und Erfinder
14.08.2003 | Antje Mayer,Heinrich Deisl
Geistige Lässigkeit - Alexei Borisov
14.08.2003 | Alexei Borisov
Der Protoyp – Inbegriff einer russischen Lebensform - Richardas Norvila
14.08.2003 | Richardas Norvila
Karotte und Businesshemd
14.08.2003 | Antje Mayer
Provinzpossen um zwei Penisse
14.08.2003 | Antje Mayer
Bach singen und andere Künste
30.07.2003 | Anne Dymek
Aus der Not eine Tugend genäht
29.07.2003 | Anne Dymek
James Bond im Kaukasus oder die Reise zum Anfang der Welt
29.07.2003 | Antje Mayer
Discount-Biennale - (noch bis 31.8. )
15.07.2003 | Antje Mayer
Priviet Moskwa
14.07.2003 | Manuela Hötzl
Chanel und Räucherstäbchen
23.06.2003 | Antje Mayer
„Das Rad muss nicht neu erfunden werden“
14.05.2003 | Antje Mayer
„Der Balkan ist der Andere“
22.04.2003 | Antje Mayer
Immer am Rand
17.04.2003 | Antje Mayer
Moskau: der rauschende Fleischwolf
17.04.2003 | Antje Mayer
Fotografieren gegen den Krieg
17.04.2003 | Antje Mayer
Modische Auferstehung
16.04.2003 | Antje Mayer
Marko Lulic: Multiple Heimat
16.04.2003 | Antje Mayer
Kunst statt KGB
10.04.2003 | Antje Mayer
Die Mode-Perestrojka von Moskau
09.04.2003 | Antje Mayer
Die Frauen Allahs
08.04.2003 | Antje Mayer
Blümchentapete und Elektroniktrash!
08.04.2003 | Antje Mayer
„Keine imperialen Gesten!“
08.04.2003 | Antje Mayer
Modelabel artpoint (E/RU)
Das Modelabel um die russische Designerin Lena Kvadrat ist einer der Newcomer aus Russland. Es arbeitet im Grenzbereich zwischen Kunst und Mode. Artpoint betreibt einen Shop in Moskau und einen in Wien.

Biennale Prag (E)
Die erste Prag Biennale mit zeitgenössischer Kunst fand im Sommer 2003 in Prag in der National Galerie statt und ist in Zukunft im Zweijahresrhythmus geplant.

TAMIZDAT (CZ/US)
Tamizdat ist eine der renommiertesten Netz-Plattformen für Independent Musik aus Zentral- und Osteuropa mit einer extremen Bandbreite an Reviews, Artikeln und Reportagen. Eine schier endlose und unverzichtbare Quelle an Informationen und Services über Veranstaltungen, Booking, Archivierung und über Visumsbestimmungen (!). Das e-magazine von Tamizdat heißt "Dispatch". Alles was Sie schon immer über "Unerhörtes" wie Noise Music, Traditionelles, Improvisation und viele Jazz-Stile zwischen Bratislava, Danzig, Sofia und Moskau wissen wollten.

Netzwerk B92 : Radio, TV, Netz, Label (SEB)
B92 wurde 1989 als eine Jugendradiostation in Belgrad gegründet und hat sich zu einer Firma ausgewachsen, die regionales Radio, ein nationales TV-Netzwerk, eine Website, einen Internet-Provider, einen Buchverlag, ein CD-Label und ein Kulturcenter umfasst. Heute ist B92 in privater Hand. Der Einsatz von B92 für anspruchsvollen und nicht beeinflussten Journalismus und für soziale Gerechtigkeit hatte zur Folge, dass einige Mitarbeiter und die Organisation mit einer Reihe prestigeträchtiger internationaler Preise für journalistischen Mut und ihr Engagement für die Menschenrechte ausgezeichnet wurden. Serbien + qualitative Informationen = B92.

Mediawave (H/CZ/SK)
Mediawave ist ein 1991 in Györ gegründetes internationales Festival für Film, Neue Medien, Video und VJing. 1996 wurde die erste Ausgabe präsentiert. Charakteristisch für das Mediawave ist seine interdisziplinäre Vernetzung mit Musik, Tanz, Ausstellungen, Minoritätenprogrammen und dem "Ost-Europa- und Mittel-Asien–Treffpunkt", wodurch es zu einem der beliebtsten Festivals in Osteuropa avancierte.

Austrickie Forum Kultury/ Österr. Kulturforum Warschau (PL)
Offizielle, zweisprachige (PL/ D) Site des Austriackie Forum Kultury mit Österreich-spezifischen Kulturinformationen in und um Warschau. Das Forum bietet thematisch Veranstaltungen zu Film, Musik, Wissenschaft, Theater u.a. an. Das Forum verfügt über Kunsträume für "Artists in residence" und eine eigene Bibliothek, die die wechselvolle Geschichte der Beziehung zwischen Polen und Österreich dokumentiert. Wenn Sie Interesse an polnisch-österreichischem Kulturaustausch haben, ist das der Ort, wo Sie hinmüssen.

Intima.Org. (SL)
Sie selbst nennen das, was sie machen, ganz größenwahnsinnig-unprätentiös "low-tech net.WAP.GSM.GPS.org.wLAN tactical emotional art". Intima.org ist eine cutting-edge Kunstorganisation aus Ljubljana, seit 1996 tief verwurzelt in der modernen Kommunikationstechnologie. Netzkunst, Neue Medien, "Genderism", Festivalaktivitäten und ein umfassendes Dokumentationsarchiv sprechen für sie. Mehrfach international ausgezeichnete (Netz-)Plattform. Hyperaktiv, unvorhersehbar, empfehlenswert. Nichts für gesetzte Gemüter.

Russian Web Girls (RUS)
Russian Web Girls ist eine Plattform aus russischen Webdesignerinnen und –technikerinnen. Kulturell höchst informativ, grafisch schwelgerisch anspruchsvoll, ein Mordsspaß, ist RWG der Loggin schlechthin um rauszukriegen was so los ist mit "girl-kultcha" in Russland. Die Arbeit der Girls ist vielfach ausgezeichnet, so u.a. von "@NY" und den "New Yorks Times Cyber Times". Sie bringen Ihnen Soap Operas, Netzgalerie-Aktivitäten und in ihrer virtuellen Psychologie-Lounge können Sie sich mal so richtig ausschreiben. Oder wollen Sie ihr abgedrehtes e-magazine lesen? Es ist hier, es ist heiß, glamourös, intelligent und sexy. Und, ja, sie sind Professionelle im Bereich Neue Medien, elektronische Dienstleistungen inklusive. Sind Sie bereit für diese "Arte konstruktivista digitala"?

Aksioma – das Institut für zeitgenössische Kunst (E)
Aksioma – das Institut für zeitgenössische Kunst stellt einen weiteren Knotenpunkt im lebendigen, vibrierenden Kunstleben Sloweniens dar. Es ist dies eine gemeinnützige kulturelle Institution aus Laibach, die den Einfluss moderner Technologien auf die Strukturen der modernen Gesellschaft untersucht. Sie widmet sich hauptsächlich künstlerischen Produktionen, die soziale, politische, ästhetische und ethische Themen behandeln.

Buryzone - Kulturinitiative Bratislava (E/SK)
Eines der angesehensten Kulturinitiativen, die in Pressburg/Bratislava Veranstaltungen, Kunstprojekte, Dj-lines und verrückte Parties organisiert – und das alles in früheren Privatwohnungen.

DESSA, Architekturgalerie Ljubjana (E/SL)
Das Akronym DESSA “Delovna skupnost samostojnih arhitektov” steht für den Slowenischen Ausdruck Assoziation freiberuflicher Architekten. Diese Organisation stellt einen geschäftlichen wie auch physischen Rahmen für Aktivitäten freiberuflicher Architekten, die in den verschiedensten Designbereichen arbeiten.

Osteuropa - Infosite (D)
Auf der EastEurope-Infosite werden das Baltikum, die Länder Mittel-, Ost- und Südosteuropas und die europäischen Länder der GUS vorgestellt. Details über die Bevölkerung, die Geschichte, Politik, Kunst, Ökonomie, Zeitungen und Nachrichtenmagazine geben eine Übersicht über die Region und Zugang zu weiteren Informationen über links zu ausgewählten Websites.

Expo-Park (D/RU)
Die Moskauer Ausstellungsfirma Expo-Park Ausstellungsprojekte gibt es seit 1992 und ist eine der ältesten in Russland. Auf deren homepage kann man die letzten Arbeiten für ArtMoskau und ArchMoskau finden. Und dazwischen ist auch noch alles von Design und Werbung, Kunstbüchern und Polygraphien über Tonaufnahmen und Multimedia zu erfahren.

Kafka, Zeitung (D)
Kafka ist eine Zeitung, deren Anliegen die Förderung des kulturellen und politischen Dialog unter den Mitteleuropäischen Ländern ist. Auf dem Hintergrund der Osterweiterung der Europäischen Union beschäftigen sich die Mitteleuropäischen Autoren mit der geistig-kulturellen Dimension der europäischen Integration und da vorallem mit Beiträgen, die die Gestaltung eienes neuen Europa betreffen.

Neueste Kunst aus Petersburg (D)
Dieses “Graz 2003 cultural capital of Europe”-projekt von by Herwig Hoeller, Judith Schwentner und Bernhard Wolf ist die ausführlichste Präsentation Petersburger Kultur ausserhalb der russischen Hauptstadt seit mehr als einem Jahrzehnt.

Magazin Wostok (D)
Das vier Mal pro Jahr herausgegebene Magazin “Wostok” bietet deutschsprachige Nachrichten über Politik, Wirtschaft und Gesellschaft aus dem Osten an den Westen. Unter den link-“adressen” findet man hilfreiche Kontakte und links über die GUS-länder mit den folgenden Themen: Mitteilungen, Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Organisationen, Medien, Wissenschaft, Kultur, Republik, Tourismus.

Prager Staatsgalerie (E/CZ)
Die Prager Staatsgalerie, die sich über eine Anzahl von Gebäuden verstreut ist, besitzt eine Kunstsammlung, die sich vom Mittelalter und Barock bis zur Moderne und Gegenwart erstreckt. Der berühmte Fluxuskünstler Milan Knizak ist der Direktor.

Zeitung, Budapest (D)
Diese deutschsprachige ungarische Zeitung bietet ein sehr nettes Webservice an. Neben den Nachrichten kann man auch ein Thema “Ungarn erleben” haben, wo man alles findet – von Veranstaltungen zu Hotels und Restaurantführern und sogar den Wein des Monats.

Plotki, Zeitung (E)
Plotki ist eine englischsprachige Zeitung, die alle möglichen Artikel über kulturelle und soziale Themen aus Mittel- und Osteuropa schreibt. Dieses Projekt, das von der Freien Universität Berlin initiiert wurde, basiert auf einer Kooperation von Studenten aus Berlin, Warschau, Prag und anderen Städten.

Prager Zeitung (D)
Die Prager Zeiitung ist eine deutschsprachige, unabhängige Zeitung, die jede Woche herauskommt. In ihr wird über tschechische Politik berichtet. Es gibt auch Kurzberichte über die Slowakei, Ungarn und Polen. Auch die kulturellen Nachrichten werden jede Woche publiziert. Ein wenig einfach aber sehr engagiert.

Remont - unabhängige Künstlervereinigung, Belgrad (E/SB)
Durch persönlichen Einsatz, Autorität, Kontakte, Empfehlungen, Ratschläge und logistische Unterstützung bringt diese Vereinigung die gesamte Kunstszene zusammen, sammelt Daten über aktuelle Bewegungen und Ideen, und macht Informationsaustausch über Veranstaltungen, Wettbewerbe und neue Projekte in diesem Land und im Rest der Welt...

Rotor - association for contemporary art (D/E)
Für eineinhalb Jahre wird rotor – die Vereinigung zeitgenössischer Kunst das Konsulat für den Balkan sein. Im Kulturhauptstadtjahr 2003 werden Kuratoren von Südosteuropa das Konsulat in Graz besuchen und das Programm gestalten.

SCCA - Sarajevo Center for Contemporary Arts (E)
SCCA operiert unter spezifischen Nachkriegsumständen, die sich durch einen Mangel an Kunst- und Kulturinstitutionen, Kunstgeschichtestudien, Lehre in den neuen Medien, zeitgenössischen Kunstzeitschriften und Informationen in bezug auf die neuesten Entwicklungen in der Kunst auszeichnen. In einem Land, das durch derart schwierige ökonomische und gesellschaftliche Prozesse des Wiederaufbaus geht, ist es die Hauptaufgabe und Mission des SCCA-Sarajevo die zeitgenössische nicht-kommerzielle Kunst am Leben zu erhalten (durch logistische, materielle und professionelle Unterstützung) und wenn möglich sie wettbewerbsmässig am internationalen Kunstmarkt zu platzieren.

Zlaty rez - Tschechische Architektur & Kunst (CZ/E)
Seit 1992, Tschechische Architektur des 20. Jahrhunderts/
Zeitgenössische Projekte aus der Tschechei und anderen Ländern/ Theorie, Essays, Interviews. Kunst und Architektur des 20. Und 21. Jahrhunderts.


Kunstmagazin Umĕlec (E/CZ)
Umĕlec ist eines der wichtigen Kunstmagazine für Mittel- und Osteuropa. Erscheint gedruckt auf Tschechisch und Englisch. Hier findet man das Archiv ab 1997. Etwas verwirrend, da Umĕlec der Seite des Divusverlags untergeordnet ist. Im Aufbau und deshalb immer wieder lohenswert, auf die Homepage zu schauen. Engagement hat einen Namen: Umĕlec.

Kulturzentrum Pushkinskaya 10, Petersburg (E/RU)
Die Geschichte des St. Petersburger Kulturcenters Pushkinskaya 10 begann 1989, als unabhängige Künstler, Musiker und andere Kreativarbeiter ein unbewohntes Gebäude auf der Pushkinskaya-Straße besetzten. Pushkinskaya 10 gründete das "Museum für Non-Konforme Kunst", das "depArtment Petersburg Archive" und eine Bibliothek der Freien Künste und repräsentiert damit einen Fundus für Kunst nach dem 2. Weltkrieg. Mit Sicherheit eine der inspirierendsten, interdisziplinär arbeitenden Kunst- und Künstlerlabore weit und breit.

Tilos Radio (HU)
Tilos Radio ist eine Non-Profit-Organisation, gegründet 1991 in Budapest. Es war das erste "Community"-Radio Ungarns. Tilos hat noch nie Werbungen gesendet. Tilos macht sich stark für soziale und freie Formate. Tilos spielt eine Schlüsselrolle in der kulturellen und Lifestyle-Szene von Budapest und Ungarn. Es liegt am Puls der Zeit mit seinen sozial geprägten Ansätzen, den Minoritätenprogrammen und der radikal toleranten Einstellung. Und mit ziemlich sehr guter Musik. Tilos ist zu empfangen auf 90, 3 MHz und via Kabel und Internet.

Kulturzentrum Belgrad (SEB)
Das Kulturzentrum Belgrad ist ein multidisziplinärer Kunstraum, der 1957 gegründet wurde. Hier wird vornehmlich Moderne Kunst zur Schau gestellt, Kultur im Allgemeinen und das schwierige kulturelle Erbe sind weitere Bezugspunkte. Programmatisch zielt das Zentrum auf eine Verbindung europäischer und eurasischer Positionen. Es organisiert alle möglichen kulturellen Aktivitäten wie Ausstellungen, Filmsessions, Konferenzen und auch Straßen-Happenings. Es umfasst einen Kinosaal und eine Kunstgalerie. Hier wird nicht unbedingt revolutionär neuer Stoff geboten: Dafür sind Künstler und Artefakte wenigstens gut dokumentiert, weil schon ziemlich etabliert.

Musik - Zentrum Slovakei (SK)
Slowakische Dependance des weltweiten Netzwerks der Music Information Centres. Die institutionalisierte Organisierung des musikalischen Lebens in der Slowakei ist mit 1969 anzusetzen, als die "Slovconcert"-Agentur gegründet wurde und begann, Konzerte und Festivals sowohl für "klassische" wie "populäre" Musik auszurichten. 1999 wurde daraus das Music Centre Slovakia, aus sich aus den Bereichen Dokumentation, Verlagswesen, Außenbeziehungen und Ökonomie zusammensetzt. Das MSC kümmert sich um Promotion und Informationsaufbereitung von slowakischen MusikerInnen.

Women`s Study Centre (SEB)
Das Women’s Study Centre in Belgrad setzt sich mit wichtigen Themen wie Gender, Ethnizität, Rasse, Klasse etc. auseinander und widmet sich der Erforschung und dem Aufbau von Toleranzmodellen.

Alternative.lv (LV/E)
Altrnative.lv ist eine Nachrichtenplattform für junge Kunst – Musik, Film, lifestyle und Mode in Lettland. Wenn auch das Design seiner URL etwas überladen mit Information ist, sind der Inhalt und das Ziel der Produzenten auf den ersten Blick ersichtlich. Alternative.lv betont im besonderen alternative oder zumindest nicht offizielle Kultur und städtischen lifestyle. Sein Hintergrund ist die lettische Kulturszene, die durch tiefgehende Analyse von lokalen Bands und Markenporträts charakterisiert ist.

Architecture magazine Project Russia (D/RU)
Die A-Fonf Stiftung, ein Projekt eines russischen Herausgebers, wurde von dem niederländischen Architekten Bart Golfhoorn 1995 gegründet. Es dokumentiert ganz genau die russische Architektur in der Postsowjetischen Ära.

Kultur Zentrum Pushkinskaja 10 (E/RU)
Die Geschichte des St.Petersburger Kulturcenters Pushinskaya 10 begann 1989, als unabhängige Künstler, Musiker und andere Kreativarbeiter ein unbewohntes Gebäude auf der Pushkinskaya-Straße. Pushkinskaya 10 gründete das „Museum für Non-konforme Kunst“, das „depArtment Petersburg Archive“ und eine Bibliothek der Freien Künste und repräsentiert damit einen Fundus für Kunst nach dem 2. Weltkrieg. Mit Sicherheit eine der inspirierensten, interdisziplinär arbeitenden Kunst- und Kulturlabore weit und breit.

Kulturzeitschrift Leonce (D)
Die Kulturzeitschrift Leonce aus Berlin gibt Einblicke in Berlins osteuropäische Kunst- und Kulturszene und berichtet unter anderen über Morin Smolés musikalische Träume, über den Tänzer dieses Jahrhunderts Vladimir Malakhov, über den mit vielen Talenten ausgestatteten Regisseur, Autor und Elektromusikproduzenten - Nikakoi .... Berlin, die Hauptstadt Deutschlands liebt es seine Kunstszene mit jungen osteuropäischen Künstlern zu dekorieren – so wie Schmuck auf einem Körper.

Wirtschaftsblatt Bulgarien (D)
Die einzige deutschsprachige Zeitung Bulgariens und die einzige deutschsprachige Wirtschaftszeitung Südosteuropa, die facettenreiche und sehr spezifische Nachfragen erfüllt. Auf dessen homepage kann man eine Menge von Artikeln finden, die Deutschland und Osteuropa vergleichen und analysieren.

Musik Informationszentrum HMC (H/E)
Das Ungarische Musik Informationszentrum (HMIC) läuft seit März 2004 unter der Schirmherrschaft des Budapester Musikzentrums (BMC). Seit seiner Gründung 1996 hat es etliche Scheiben Ungarischer Jazz- und zeitgenössischer Musik produziert und vereinigt unter sich eine Bücherei, ein Musikinformationsservice und eine Database für digitale Musik. Die ständig laufende Sammlung enthält eine Reihe von Tonmaterialien von Ungarischen Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts, Monographien, Musiklexika und Serien. Ausserdem ist es eine Quelle der Information über Ungarische klassische und zeitgenössische Musik, Veranstaltungen, Festivals, Wettbewerbe und Kurse in Ungarn wie auch anderswo. Wichtig für alle, die mehr über ungarische Musik wissen wollen.

KulturAXE (D/E)
CultureAXE wurde von österreichischen, slowakischen und U.S. amerikanischen Künstlern 1995 gegründet. Dieses Forum für multidimensioanale Kommunikation und Zusammenkünfte organisiert hochaktuelle Kunstveranstaltungen und Kulturaustauschprogramme, entwickelt eine Informations- und Kommunikationsplattform, analysiert den Einfluss neuer Medien auf Kunst und vieles mehr.

Ljubljana digital media lab (E)
Diese Webseite ist mit seiner detaillierten Sammlung von links/Verbindungen ein ausgezeichneter Reiseführer für Ljubljana on-line. Die Themen erstrecken sich von Festivals & Veranstaltungen, Institutionen &Theater bis zu Künstlern und Bands.

NCCA - Das Staatliche Zentrum für Zeitgenössische Kunst (E/RU)
Das Staatliche Zentrum für Zeitgenössische Kunst (NCCA) ist eine Organisation, ein Musuem und ein Zentrum für Ausstellungen mit Forschungsprogrammen. Gründung war 1992.

Nachrichtenagentur, Russland (D)
Eine ausführliche deutschsprachige Webseite über Russland. Ein Projekt von Rufo.

Parallelinfo Russia (D)
Ein parallell Kunst-Nachrichten-Projekt von Bernhard Wolf/ Gernot Tscherteu/Reini Urban. Erscheint in Druck bei dem Verlag Selene (A). Hier erfährt man alle alternativen Informationen über Russland, oder, so wie sie es nennen, “parallelle” Informationen.

Prager Post (E)
Die Prager Post ist ein wöchentlich publizertes Magazin. Wenn man nach Prag reisen will, findet man hier all letzten Neuigkeiten – von Kultur zu Kino bis zu Clubs. Da gibt es auch hochaktuelle Kunstkritik, Kommentare und Adressen.

Russian Utopia (E/RU)
Das Museum der “Papierarchitektur” aus Russland. Kurator ist Yuri Avvakumov (Architekt).

St. Petersburger Times (E)
Die homepage der St.Petersburg Times bietet ein breites Spektrum an Information in englisch an. In der Rubrik für Kunst- und Spezialartikel findet man richtig wichiti8ge Adressen für die weissen St. Petersburger Nächte: Kinos, Clubs, Restaurants, Museen, Galerien, Shopping...

Kulturgeschichte Osteuropa (D)
Genug von all den experimentellen Erkundungen Osteuropas! Der Master Lehrgang an der Universität Bremen über Osteuropäische Kulturgeschichte mit Schwerpunkt Russland entwickelt seine Grundlagen vom Zusammenhang von Kultur und Gesellschaft her und von der Kategorisierung der Sozialsysteme und des Lebens.

The Warsaw Voice (E)
Die homepage der englischsprachigen Zeitung “Die Stimme Warschaus, Polnische und Zentraleuropäische Rundschau” ist mit seiner klaren Struktur des breiten Angebots sehr überzeugend. Ein Reiseführer von Warschau ist inkludiert. Für jeden Reisenden ist es die Mühe wert sich durch die site zu klicken.

Vereinigung russischer Architekten, Russland (E/RU)
Diese Vereinigung russischer Architekten ist ein gemeinnütziger, kreativer Verein von Architekten, Designern und Ingenieuren, die einen wesentlichen Beitrag zur architektonischen Kreativität, Planung, Konstruktion, Denkmalschutz, Studium und Lehre der Architekturgeschichte und –theorie leisten.