aktion





 
filme / films n-v
published 04.05.2004

Nr. 1- 7, (2002/ 2003), 2 min
Micha Payer
ohne Worte/ without words

Animation

Nr. 1-7 ist eine Serie von 7 animierten Sequenzen, deren Inhalte und Formen nach einer Wiederholung drängen. In Anspielung auf Psychoanalyse und die symbolische Bedeutung ihrer Sprache sind sie Untersuchungen der Freudschen Instanzen am eigenen Leib.
Nr. 1-7 is a series of animated sequences, their form and content ask for a constant repetition. Alluding to psychoanalysis and the symbolic meaning of its language, the study has a closer look on Freud’s instances in your own body.



Ohne Worte, 1,5 min
Claudia Ungersbäck

Animation



outlaw (1994) 27 min. AG Genderkiller
Alisa Lebow


Ein Video von und mit Leslie Feinberg, berühmter Kämpfer für die Rechte von Transgender Personen jeglichen Geschlechts. Relativ klassische Doku, die jedoch Feinberg's politische, aktivistische Positionierung gut rüberbringt - smash Gendernormen jetzt!
Video from and with Leslie Feinberg, the big fighter for rights for transgendered people of all sexes. This documentary gives you a fine overview over Feinberg's political activism - smash gendernorms now!



"_pù.1" (2001) 2 min
Emy Rojas


Eine kleine schwarze _pù treibt sich quiekend 2 Minuten lang auf dem Bildschirm herum. Emy Rojas nennt sie "kleiner Käfer" und nimmt für sie in Anspruch, "die traditionellen Gender-Klassifizierungen vergessen zu machen". Darüber nachdenken oder einfach zuschauen!
Little black _pù is wriggling and squeaking on the screen. Called "little bug" by Emy Rojas, she is supposed to make you "forget the traditional gender-classification". Think about it or just watch!



Radio Brazil (2004) 16 min (trailer)
C.H. Frankowicz/ Renate Strauss


Wenn feministische, Radiomacherinnen (tamera / radio orange)) eine Reise nach Brasilien machen...Eine sehr persönlich gestaltete Dokumentation über Land und Frauen, Lesben, Gruppen etc., die sie auf ihrem Weg getroffen und interviewt haben.Lebens- und stimmungsvolles Autorinnenvideo fuer Ladies von hier bis Brasilien! Achtung...dies ist nur der Trailer...es kommt noch mehr!
feminist radiomakers (tamera / radio orange) on tour in brazil...a very personal-style videodocumentation about the country, the women, the lesbians, the groups and collectivs, they met and interviewed on their way.recommended to all ladies from here to brazil!
this is only the trailer...watch out...there's more to come!




'RealPlayer: genderfuck' (2003) 52 min
Christina Ertl + Tobias Hassels

MusikDoku
dt/engl. mit engl. UT

Der Film zeigt mehrere Videoporträts von Musikerinnen in der aktuellen elektronischen
Musikszene, u.a. mit HANIN ELIAS, SACHIKO M., PEOPLE LIKE US, MARINA ROSENFELD, KAFFE MATTHEWS und KEVIN BLECHDOM.Es steht dabei zunächst immer die Musik selbst im Mittelpunkt, wie die Musik produziert wird, welche Instrumente die Musikerinnen jeweils benutzen. Die Musikerinnen beschreiben ihren Weg und ihre Musik selbst und erst dann wird auf die Fragen nach Geschlechterrollen und –verhältnissen eingegangen. Warum gibt es auch in der elektronischen Musik so wenig Frauen, die Musik machen? Wie war das mit den Vorstellungen einer geschlechtsneutralen Maschinenmusik, in der es keine Rolle mehr spielt, wer die Musik produziert hat? Warum scheint es im Bereich der elektronischen Musik trotz dieser Vorstellungen und Möglichkeiten auch nicht anders zu sein, als in den anderen Bereichen von Musik und Gesellschaft? Oder gibt es gar nicht wenige Musikerinnen und es ist vielmehr hauptsächlich eine Frage der Repräsentation, wie denn Frauen in den Medien wie auch szeneintern repräsentiert, gefeatured und dargestellt werden?

The Film shows different portraits of female musicians, working in the kontext of contemporary electronic music, i.e. HANIN ELIAS, SACHIKO M, PEOPLE LIKE US, MARINA ROSENFELD, KAFFE MATTHEWS and KEVIN BLECHDOM. The interviews center around questions of music production, which instruments are used by the musicians and what experiences they have made, producing the music. Only then, question about gender-roles are brought into the film.Why are there so few female musicians? What about the idea of a gender neutral machine music? And is it maybe not the lack of female musicians but mainly a question of their representation in the media and also within the electronic music scene which leads to the questions above?



ReCycle (Tschechien 2004) 3min
Jana Stepanova

Kurzfilm, Englisch
Kamera: Jana Stepanova, Vera Skolova
Screenplay: Iveta Kratochvilova, Tereza Kodickova, Jana Stepanova, Vera Sokolova

Dieser, für die Austellung „I have a period this month“ produzierte Fake-Werbespot spielt mit den Mythen um Menstruation, der „hygienischen Bezwingung“ derselben durch wegwerfbare Damenbinden, und ihre Vermarktung durch die Mechanismen der Werbung. Und was jetzt da so trocken klingt ist superlustig!
This short film was made for the recent exhibition „I have a period this month, paying with the menstruation phenomenon, twisting the myths about menstruation and the marketing strategies of disposable pads. Sounds dry, but it`s not!



Riefenstahl Remix, (2003) 33 min
Tina Leisch

deutsch /german

Für die Dreharbeiten zu ihrem Film „Tiefland“ suchte sich Helene Riefenstahl StatistInnen unter Häftlingen der sogenannten „Zigeuner-KZs“ Maxglahn bei Salzburg und Marzahn in Berlin. Das Video gräbt zwischen den Bildern und Tönen von Riefenstahls Zigeunerkitsch nach Geschichten der Zwangsstatistinnen Rosa Winter und Anna Blach. Ein anderer Blick auf die Arbeiten der Nazi Ikone und Hitler- Freundin Riefenstahl.
During the shooting of her film Tiefland, Helene Riefenstahl forced captives of the so called gipsy concentration camps Maxglahn (near Salzburg) and Marzahn (Berlin) to work as supernumeraries. The video cuts through pictures and sounds of Riefenstahl’s gipsy trash and focuses on the stories of Rosa Winter and Anna Blach, both involuntary workforces. A different perspective on the Nazi Icon Leni Riefenstahl and her works.



Singing in the sun, (2003), 3 min
Naoko Takahashi


Görli görli: The top one single last autumn, sung by Naoko Takahashi in a park during her visit in Berlin. Sense/ nonsense, foreignness and the gap of understanding/ misunderstanding in the complexity of cross cultural communication.
“Pop Songs could be treated as a reflection of cultural identity, although it is only a general representation of the contemporary culture and it is changing all the time.”

Görli, Görli: der Top Eins Hit des letzten Herbst, gesungen von Naoko Takahashi in einem Park während ihres Berlin Besuches. Darin Sinn/ Unsinn, Fremderfahrung und der Graben zwischen Verstehen und Missverstehen in einer komplexen interkulturellen Kommunikation.
„Popsongs könnten als Reflexion einer kulturellen Identität behandelt werden, obwohl es nur eine generelle, sich ständig verändernde Darstellung zeitgenössischen Kultur ist.“




Sinphonya (2001) 2 min
Edith Payer

ohne Worte/ without words
Animation

Studien zu einer notwendigen Reflexionsbegabung im Zusammenhang mit tierischer (Auto-) Erotik anhand von 5 Beispielen, begleitet von Vogelgezwitscher. Sehenswert!
Studies in necessary self- reflection in the context of (auto)erotic behaviour of animals, accompanied by sounds of birds. Recommended!



Slices of time (2001) 60 min
Zemira Alajbegovic, Neven A. Korda


Documentary about two grandmothers, who were born when a new state, Yugoslavia was established. They lived in different cultural and religious regions of Yugoslavia, they´ve never met yet they are connected through their children and grandchildren.
slovenian, english subtitles

Doku über zwei Großmütter, die zur Zeit der Staatsgründung von Jugoslawien geboren wurden, in unterschiedlichen kulturellen und religiösen Regionen von Jugoslawien lebten, einander nie kennenlernten obwohl sie durch ihre Kinder und Enkel verbunden sind.



"step up and be vocal" 2001, 60 min - AG Genderkiller
Uta Busch/ Sandra Ortmann


Persönlichkeiten der queeren punk und riot grrl szene (team dresch, tribe8 etc.) werden gebeten und bitten sich gegenseitig zum Interview. Spontan, informativ und powerful; für alle die "Gitarristinnen" sind oder es noch werden wollen ;-)
Interviews with and by celebrities from the queer punk and riot grrl scene (team dresch, tribe8 etc.).Spontaneous, cool and interesting for all those who "play guitars" or want to "fall in love with the guitarist" ;-)



Stories from the city /Berättelser från staden,(2003) 9min
Mopsfilm: Sanna Turell/ Sara Swanson

Swedish/ Subtitles
About Rita (Om Rita) 3min
Love (Kärlek) 3min
A happy ending (Ett lyckligt slut) 3min

Three short films about prejudices concerning homosexuality, being disabled etc.:. Made in Sweden during the European Year for disabled persons. With the special appereance of Drag King Luigi Cabron de la Concha.
Drei kurze Episoden über allerlei Vorurteile (Homosexualität, Behinderungen etc.), enstanden in Schweden im europäischen Jahr der Menschen mit Behinderung, featuring Drag King Luigi Cabron de la Concha.



Stay Geh! (2004) 17 min
[les:maus]

lesbische migrantinnen in austria [les:maus] über sich, die mehrheitskultur und filme machen. ein potpourri von ideen, auseinandersetzungen und stellungnahmen zu der tatsache hier als lesbische migrantin zu leben. - einzigartig!!!
lesbian migrants in austria [les:maus] about themselves, the dominant culture and filmmaking. lots of ideas, discourses and positions about the fact to live here as a lesbian migrant - unique!!!



“vor mittag um 10“, (2004 Graz), 3min
Nicole A. Pruckermayr


Eine Person verbringt sehr viel Zeit in einem Raum, in dem oberflächlich nichts passiert,
aber bei genauerer Betrachtung verändert sich ständig alles und unvorhergesehen.

A person spends a lot of time in room, where superficially nothing happens, but at a second glance everything is changing, permanently and unpredictable.



Vortex 4 min
Zemira Alajbegovic


Spieglein, spieglein an der Wand, da ham wir ein super nettes musikvideo...
Mirror, mirror on the wall, this is a super musicvideo.....




filme im archiv
programm
filme / films v-z
filme / films a-c
filme / films d-i
filme / films k-n
English